Wie feiert man in Norwegen Weihnachten?

Gerade jetzt zur Weihnachtszeit erhalten wir immer wieder Anfragen von interessierten Norwegen-Urlauberen, die gerne wissen möchten, wie man in Norwegen Weihnachten feiert. In unserem heutigen Blog-Beitrag möchten wir daher die wichtigsten norwegischen Weihnachtsbräuche und -feiertage kurz zusammenfassen.

 

Genau wie bei uns in Deutschland freuen sich auch die norwegischen Kinder über einen Adventskalender mit 24 Türchen. Am 13. Dezember wird in den norwegischen Schulen und Kindergärten das Lucia-Fest gefeiert, welches ursprünglich ein schwedisches Fest war. Beim Lucia-Fest geht am Morgen ein Chor mit Kerzen die dunklen Räume und verteilt Lucia-Gebäck („Lussekatter“). In der Adventszeit ist es in Norwegen zudem Tradition, sieben verschiedene Sorten von Weihnachtsplätzchen zu backen und den Schmuck für den Weihnachtsbaum zu basteln.

 

Der wichtigste Weihnachtsfeiertag in Norwegen ist - genau wie bei uns in Deutschland - der Heiligabend, welcher von den Norwegern „julaften“ genannt wird. Am julaften essen vielen norwegischen Familien übrigens  Milchreis zum Mittagessen. Gegen 17 Uhr gehen die Norweger dann zum Weihnachtsgottesdienst in die Kirche.

 

Am 25. Dezember feiern die Norweger einen weiteren Weihnachtsgottesdienst und die norwegischen Kinder gehen ”julebukk” (zu deutsch: Weihnachtsbock). Dazu verkleiden sie sich und ziehen Weihnachtslieder singend von Tür zu Tür, um sich mit Süßigkeiten beschenken zu lassen - das Fest ist somit eine Mischung aus Halloween und Nikolaustag. Die darauf folgenden Tage zwischen Weihnachten und Silvester heißen in Norwegen „romjul“.

 

Zum Schluss möchten wir Ihnen noch einen gravierenden Unterschied zwischen den deutschen und norwegischen Weihnachtstraditionen vorstellen: Während wir Deutschen traditionell am Silvester-Tag den TV-Klassiker “Dinner for One” gucken, schauen die Norweger den Film bereits am 23. Dezember, dem so genannten „lille julaften“.

 

Na dann: God Jul og Godt Nyttår (sprich: guh jühl o gott nüttohr).