Wichtige Tipps für Schweden-Reisen mit Hund

Schweden ist ein beliebtes Ziel für Autorundreisen. Vor allem die Sommermonate mit ihrem einzigartigen Licht locken jährlich Touristen aus der ganzen Welt in das skandinavische Land. Viele Urlauber möchten natürlich auch ihren Hund mit in den Schweden-Urlaub nehmen. In diesem Blogbeitrag verraten wir Ihnen, was Sie bei der Mitnahme von Hunden auf Schweden-Rundreisen beachten müssen.

 

Einreisebestimmungen für Schweden mit Hund

Der größte schwedische Feiertag, die Mittsommernacht, ist ein Ereignis, welches man einmal im Leben erlebt haben muss. Nirgends auf der Welt sieht man diese Lichtverhältnisse nochmal. Die weiten Landschaften laden zu verträumten Spaziergängen an. Dies erfreut nicht nur den Menschen, sondern auch seinen besten und treuesten Freund, den Hund. Und das ist nur ein Grund, warum es sich lohnt, mit seinem treuen Gefährten den Urlaub in Schweden zu verbringen.

Seit dem 1. Januar 2012 ist es noch einfacher geworden, mit seinem Hund nach Schweden einzureisen. Benötigte man zuvor für den Vierbeiner noch einen Bluttest, eine dokumentierte Wurmkur sowie eine Impfung gegen Hundestaupe und Leptospirose, ist es nun damit getan, dass der Hund eine gängige Markierung hat. Für Hunde, deren Tätowierung vor dem 3. Juli 2011 vorgenommen wurde, ist diese ausreichend. Für jene Hunde, die nachher markiert wurden, ist ein Chip unter der Haut nötig. Zusätzlich bedarf es noch eines Haustierpasses, in welchem der Tierarzt seine Behandlungsmaßnahmen dokumentiert hat sowie einer Impfung gegen Tollwut. Das ist auch schon alles, was an Bürokratie zwischen dem langen Spaziergang mit dem Hund in der Mittsommernacht in Schweden steht.


Was ist auf Schweden-Reisen mit Hund noch zu beachten?

Grundsätzlich ist der Umgang in Schweden mit Hunden nicht unterschiedlich zu dem in Deutschland. Man erwartet hier, dass der Hund immer an der Leine geführt wird und dass Kothaufen selbstständig entfernt werden. Aber das gehört ja auch in Deutschland mittlerweile zum guten Ton.


Für die Überfahrt mit Hund per Fähre nach Schweden gelten für das Tier unterschiedliche Bedingungen, aber eigentlich ist die Mitnahme per Schiff immer möglich. Manche Fährgesellschaften wünschen, dass man den Hund vor Ablegen der Fähre im Hafen bei ihnen abgibt. Wir empfehlen jedoch, für die Überfahrt von Deutschland nach Schweden eine Fähre zu buchen, die sogenannte Haustierkabinen für ihre Gäste anbietet.


Sollten Sie mit dem eigenen Auto mit auf der Fähre nach Schweden reisen, reicht es aber meistens, den Hund während der Überfahrt einfach im Fahrzeug zu lassen. Wichtig ist nur, dass alle Formalitäten rechtzeitig erledigt werden. In der Regel reicht es völlig, wenn man 60 bis 90 Minuten vor Beginn der Überfahrt am Schalter ist und das Procedere erledigt.


Bei weiteren Fragen zur Schweden-Reisen mit Hund stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Das Team von Fjell und Fjord freut sich auf Ihre Anfrage!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0