Ein sagenhafter Roadtrip durch Norwegen

Immer häufiger werden wir von unseren Kunden gefragt: Was bedeutet das Wort Roadtrip? Daher möchten wir Ihnen heute in unserem Reiseblog erklären, was es mit einem Roadtrip durch Norwegen auf sich hat.

 

Was versteht man unter einem Roadtrip durch Norwegen?

Das Modewort Roadtrip liest man besonders häufig in Reiseblogs. Unter einem Roadtrip versteht man nichts anderes als eine lange Reise auf der Straße, die in der Regel in einem Auto oder Wohnmobil zurückgelegt wird. Dabei kann es sich um eine Fahrt im eigenen PKW oder einen Mietwagen handeln. Auch bei unseren Norwegen-Rundreisen handelt es sich somit um Roadtrips. Wenn Sie hip und trendy sein möchten, können Sie Ihren Freunden und Bekannten berichten, dass Sie mit Fjell und Fjord einen Roadtrip durch Norwegen unternommen haben.

 

Einsame Straßen, überwältigende Natur, keine Menschenseele weit und breit - das ist Norwegen, der Inbegriff eines Roadtrips. Ob man nun an der von tausenden kleinen Buchten und Fjorden zerklüfteten Atlantikküste Norwegens bis hinauf zur Barentssee gen Norden fährt oder lieber durch das Landesinnere mit seiner hügeligen und gebirgigen Landschaft bis 2500 Meter Höhe fahren möchte: Naturspektakel aller Art sind einem auf einer Autofahrt durch Norwegen sicher. Gerade Ruhe suchende Urlauber und Abenteurer kommen auf einer solchen Reise voll auf ihre Kosten.

Die Sommermonate von Mai bis September bieten für einen Roadtrip optimale Bedingungen. Im Süden Norwegens, den Flachlandebenen zwischen Oslo und Bergen ist der Mai der trockenste Monat, wohingegen man in Nordnorwegen bis Spitzbergen bis Juni noch mit kühleren Temperaturen und Sperrungen der Passhöhen wegen Schneefall rechnen muss. Bei Temperaturen zwischen 14 und 19 Grad in der geschäftigen Hafenstadt Bergen und 16 bis 22 Grad in der Hauptstadt Oslo herrschen angenehme Temperaturen während der Sommermonate, weiter nördlich wird die Höchstgrenze bei 10 Grad erreicht.

 

Norwegen: Das ideale Ziel für einen Skandinavien-Roadtrip

Von Dänemark kann Norwegen in drei Stunden mit der Autofähre nach Langesund oder Kristiansand angesteuert werden. Neben den kilometerlangen, einsamen Straßen durch üppige Fichten- und Birkenwäldern gibt es an der Küste traumhafte Landschaften mit schroffen Felsformationen oder sanften Buchten zu bewundern. Je weiter man sich von der Küste entfernt, desto tiefer gerät man in Norwegens Wälder, die im Mai besonders in Blüte stehen. Zahlreiche, blühende Pflanzen säumen die Straßenränder und formen so eine geradezu urtümliche Vegetation. Bei einer Maximalgeschwindigkeit von 80 Km/h kann man in Ruhe die Natur auf sich einwirken lassen. Besonders manche Brückenkonstruktionen und Tunnelsysteme sind sehenswert, für manche kann bei Befahrung eine kleine Maut fällig werden. Die große Atlantikstraße, die viele kleine Inseln an der Küste miteinander verbindet, sollte man nicht verpassen. In Norwegen kann überall problemlos frei gezeltet werden, aber auch Campinghütten stehen jederzeit für Besucher offen, eine Voranmeldung ist meist nicht notwendig.

 

Wenn Sie einen Skandinavien-Roadtrip planen, sind sicherlich auch unsere Autorundreisen durch Schweden, Finnland und Dänemark interessant für Sie. Gerne erstellen wir Ihnen auf Wunsch auch einen individuellen Roadtrip durch Skandinavien.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0