Was sollte man auf einer Autorundreise durch Schweden mitnehmen?

Schweden ist besonders für Familien mit Kindern ein beliebtes Reiseziel. Die weite, unberührte Natur durchzogen von kristallklaren Seen und Flüssen und die saftig grünen Wälder sind eine Wohltat für die Augen. Die malerischen Dörfer und die pulsierenden Städte bieten kulturelle Highlights für Groß und Klein. Gerade im Sommer gibt es in dem skandinavischen Land viel zu entdecken und zu unternehmen. Die sprichwörtliche Gastfreundlichkeit der Schweden rundet den Urlaub ab. Am besten erkundet man Schweden mit dem Auto. Was man für eine Autorundreise durch Schweden mit im Gepäck haben sollte, erfahren Sie hier.

Die Anreise nach Schweden

Als direkte Autoverbindung nach Schweden gilt die Reise über Dänemark. Hier überquert man mehrere Brücken, welche die beiden Länder miteinander verbinden. Darunter gibt es einige Maut-Brücken, wie die die Große Belt-und die Öresund-Brücke. Nimmt man die Fähre, gibt es an Bord Erfrischungen. Es empfiehlt sich daher, genügend Kleingeld oder eine Kreditkarte dabei zu haben. Die Schwedische Währung ist die Krone. Vor Reiseantritt kann man in den meisten Deutschen Banken Geld wechseln. Generell ist Schweden aber ein Kartenzahler-Land. Hier wird niemand belächelt, wenn er seinen Kaffee für rund 10 Kronen (etwa 1,10 Euro) mit der Karte bezahlt. Übrigens wird in Skandinavien in den meisten Geschäften und Tankstellen auch die herkömmliche deutsche EC-Karte akzeptiert.

 

Was mitnehmen auf Schweden-Reisen mit Kindern?

Schweden ist besonders für Familien mit Kindern ein beliebtes Reiseziel. Kein Wunder, kennen die kleinen Urlauber das Land doch aus zahlreichen Kinderbüchern der schwedischen Autorin Astrid Lindgren. Sollten Sie unterwegs in einem Ferienhaus übernachten, ist es ratsam, sich bei der Buchung informieren, ob Bettwäsche, Handtücher oder Kochutensilien in der Unterkunft vorhanden sind. Falls nicht, gehören diese Sachen ins Reisegepäck. Ein Stromadapter ist im Schweden-Urlaub übriugens nicht notwendig. Dennoch gibt es manchmal Steckdosen, in die dicken Schukostecker nicht passen. Dies ist zu beachten. Nützlich ist auch ein Verlängerungskabel, da nicht alle Badezimmer in den Ferienhütten und Hotels in Schweden mit Steckdosen ausgerüstet sind. Reiseapotheke, Föhn und Rasierapparat sind auf Rundreisen natürlich ebenfalls unverzichtbar.

 

Für die Kinder sollten zudem Spiele mitgenommen werden. Sollte die Fahrt durch die weiten skandinavischen Landschaften für den Nachwuchs doch mal etwas langweilig werden, können diese die Fahrtzeit deutlich verkürzen. Denken Sie auch an Badesachen und Strandutensilien, denn an den zahlreichen Seen und Stränden herrschen hervorragende Bedingungen für vielfältige wassersportliche Aktivitäten.

Mücken- und Sonnenschutz auch nach Schweden mitnehmen

Auch an einen ausreichenden Mückenschutz sollte Sie auf Ihrer schweden-Reise denken. Die kleinen Plagegeister können besonders in den Abendstunden lästig werden. Fliegengitter und Moskitonetz ist hier sinnvoll. Mückenspray kaufen sie besser vor Ort, denn unsere deutschen Insektenmittel können den schwedischen Miniblutsaugern kaum was anhaben.

 

Ja, auch in Schweden scheint die Sonne im Sommer heiß. Wichtig also: Sonnenschutz nicht vergessen. Sonnenschirm, Sonnencreme und Kappe sollten auf alle Fälle mit ins Urlaubsgepäck. Lebensmittel müssen nicht unbedingt mitgenommen werden, denn in Schweden bekommen Sie nahezu alles, was Sie auch hier in Deutschland einkaufen können. Allerdings liegen die Lebensmittelpreise rund 10 bis 15 Prozent über denen in Deutschland. Alkohol ist in Schweden ziemlich teuer. Wer Bier und Wein mitnehmen möchte, sollte einen kleinen Urlaubsvorrat dabei haben. Dies ist zudem auch förderlich für den Kontakt zum Nachbarn.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0