Beste Reisezeit für Schweden-Rundreisen

Schweden ist ein faszinierendes Land: Wer die Natur liebt, der reist in die Perle des Nordens. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, die Natur mit ihrer einzigartigen Schönheit kennenzulernen. Optimal ist eine Rundreise mit dem eigenen PKW, denn dann können Urlauber die verschiedensten Teile des Landes in einem Urlaub erkunden. Doch wann lohnt sich eine solche Rundreise? In unserem heutigen Artikel verraten wir Ihnen die beste Reisezeit für Schweden-Rundreisen im eigenen PKW.

 

Die beste Reisezeit für Schweden-Rundreisen

Wer das sympathische Land in Skandinavien mit dem eigenen PKW erkunden möchte, der findet zwischen Juni und August die beste Reisezeit für Schweden. In dieser Zeit gibt es durchschnittlich acht bis zehn Sonnenstunden pro Tag. Hier kommen sowohl Outdoor-Fans, als auch Kulturinteressierte auf ihre Kosten. Die Großstädte Stockholm und Göteborg sind einen Besuch wert. Wer das Abenteuer Natur erleben möchte, der ist in der Region Dalarna in Mittelschweden und im Lappland gut aufgehoben. Die Badesaison wird in Schweden Anfang Juni eingeläutet und dauert bis etwa Ende Juli. Danach sinkt die Wassertemperatur und nur Hartgesottene schwören dann auf ihr Bad im kühlen Nass. Ab September beginnt in Schweden der Altweibersommer. Dann strahlen die schwedischen Birkenwälder in herrlichen Farben. Durchschnittlich gibt es im September sechs Sonnenstunden pro Tag. Dennoch kann es hier öfter zu Regenschauern kommen. Trotzdem gelten der Spätsommer und Herbst noch als eine gute Reisezeit für Schweden-Rundreisen

 

Midsommar in Schweden: Wenn die Sonne nicht untergeht

Die Tage in Schweden sind im Sommer aufgrund der nördlichen Lage sehr lang. Der Sommer wird daher als beste Reisezeit für Schweden-Rundreisen empfohlen. Ein besonderes Naturschauspiel bietet sich dem Urlauber zwischen Anfang Juni und Mitte Juli in Regionen über dem Polarkreis. In Kiruna verschwindet in dieser Zeit die Sonne nicht unter dem Horizont. Sie sorgt 24 Stunden pro Tag für Tageslicht. Je weiter südlich die Reise geht, desto kürzer wird der Tag. Aber auch hier laden die Tageslängen dazu ein, den Abend mit ausgiebigen Spaziergängen oder einem gemütlichen Lagerfeuer zu verbringen. Umeå hat eine Tageslänge von etwa 21 Stunden. In Malmö gibt es im Hochsommer mehr als 17 Stunden Tageslicht. Es lohnt sich auch hier, etwas später als normal schlafen zu gehen. Denn in der Nacht ziert ein bläulicher Schimmer den Nachthimmel.

 

Beste Reisezeit Schweden: Die Wetterbedingungen im schwedischen Sommer

Schweden ist durch sein kontinentales Klima geprägt. Allgemein fällt im ganzen Land während der Sommermonate relativ wenig Niederschlag. Das liegt an den Gebirgszügen in Norwegen, welche die nassen Winde vom Atlantik zurückhalten. Daher gilt der Sommer als ideale Reisezeit in Schweden.

 

Das Land wird klimatisch in drei Teile geteilt: Der Süden Schwedens hat ähnliche Wetterverhältnisse wie Norddeutschland. In den Sommermonaten liegt die durchschnittliche Temperatur bei 20°C. Etwa 12 bis 14 Regentage gibt es zwischen Juni und August in der Region Göteborg. Ähnlich sehen die Wetterbedingungen in Mittelschweden aus - zumindest im Sommer. Die Winter sind hier sehr kalt, während in Südschweden auch dann noch milde Temperaturen herrschen. Auch im Norden Schwedens kann es im Sommer sehr warm werden. Die Durchnittstemperatur liegt hier bei 17° C. Es kann aber durchaus zu längeren Hitzeperioden kommen. Dann kann das Thermometer auf über 30° C ansteigen.

 

Wer einen Winterurlaub mit hoher Schneewahrscheinlichkeit plant, findet in Schweden die perfekten Skigebiete. Wenn Sie das skandinavische Land jedoch auf einer Rundreise im Auto entdecken müssen, emfehlen wir den Sommer als beste Reisezeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0