Geheimtipps in Norwegen vom Experten

Auf einer Rundreise durch Norwegen im eigenen Auto oder auch im Mietwagen gibt es viel zu entdecken. Ein paar Geheimtipps sollen dabei behilflich sein, dass Ihre Norwegenreise zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

 

Hurtigruten als Fähre nutzen


Die Hurtigruten wird regelmäßig als eine der schönsten Seestrecken der Welt bezeichnet und das auch zu Recht. Ein wenige bekannter Fakt ist, dass man die Postschiffe der Hurtigruten nicht nur als Kreuzfahrtschiff, sondern auch prima als Fähre nutzen kann und etappenweise mit dem eigenen Auto jeweils mit dieser Fähre die nächste Station erreichen kann. So gelangt man entweder von Norden nach Süden oder umgekehrt und kann sich an jeder Station so viel Zeit lassen, wie man möchte.

 

Nordlichter im Winter beobachten


Vielleicht nicht unbedingt ein Geheimtipp aber auf jeden Fall ein absolutes Highlight in Norwegen sind die Nordlichter. Viele Besucher Norwegens beschreiben dieses faszinierende Naturschauspiel als eines der magischsten Erlebnisse ihres Lebens. Um die Polarlichter zu erleben, muss man sich als Jahreszeit den Winter aussuchen, wenn die Chancen am besten stehen. Man braucht natürlich auf Nordlicht-Reisen auch ein wenig Glück mit dem Wetter. Die Aurora Borealis ist nur zu sehen, wenn der Himmel wolkenlos ist. Zudem ist es hilfreich, sich an einem höher gelegenen Ort aufzuhalten. Schon ein kleiner Hügel oder eine Dachterrasse sind geeignet. Tipp: warm anziehen und Geduld mitbringen!

 

Fosseheimen - das Land der Wasserfälle


Als das Land der Wasserfälle wird die Region Fosseheimen zu Recht bezeichnet. Besonders schön sind der Gaularfjell, den man über eine serpentinenreiche Strecke von Balestrand erreichen kann. Entlang des Gaularflusses stehen kleinere Hütten und die Landschaft ist einfach malerisch. Insgesamt gibt es in Fosseheimen sieben Seen und 14 verschiedene Wasserfälle sowie einige wunderschöne Wanderwege. Teilweise sollte man festes Schuhwerk tragen.

 

Sonnenuntergang auf einem Boot genießen


An zahlreichen Stellen werden in Norwegen Motorboote vermietet, teilweise von kleinen Agenturen, teils auch von Privatpersonen. Kleinere Boote bis zu einer gewissen Motorleistung kann jeder auch ohne Bootsführerschein führen. Ein Bootsausflug ist am Morgen wie auch am Nachmittag ein schönes Erlebnis, aber besonders malerisch bei Sonnenuntergang. Wem ein Motorboot zu abenteuerlich erscheint, dem stehen fast überall auch Ruderboote zur Verfügung, mit denen man sich schnell zurecht findet. Wer sich nicht unbedingt zutraut, selbst ein Boot zu lenken, der hat zum Beispiel in Oslo die Gelegenheit, mit den öffentlichen Booten zu fahren.

 

Norwegische Spezialitäten essen


Die norwegische Küche ist etwas ganz besonderes und jeder Besucher sollte ein paar Spezialitäten kosten. Dazu zählt auf jeden Fall das norwegische Softeis, das Softis genannt wird. Es ist sehr kalorienreich und süß, aber unheimlich lecker. Nicht jedermanns Sache, aber ein typisches Gericht ist Ferske Reker. Dabei handelt es sich um Garnelen, die an der Küste immer fangfrisch zubereitet werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0